Die kurze Lederhose wird naturgemäß in der warmen Jahreszeit getragen und bei uns in Bayern und Österreich nicht nur zu Volksfesten oder besonderen Anlässen sonder auch gern im Alltag. Hergestellt aus bestem sämisch Hirschleder und mit Handstickerei versehen ist sie bestens geeignet die Temperatur zu regeln und für ein angenehmes Tragegefühl zu sorgen. Bei der Stickerei unterscheidet man zwei wesentliche Sticharten, den Steppstich und den Plattstich. Regional unterschiedlich sind die kurzen Lederhosen mit Mustern in diesen Stickarten verziert und ließen früher einen Rückschluss auf die Herkunft des Trägers zu.

Zu den kurzen Lederhosen

Die Bundlederhose oder auch Kniebundhose genannt ist eine Ganzjahreshose und erfreut sich wieder zunehmender Beliebtheit. Durch die wunderbaren Eigenschaften von sämisch gegerbtem Hirschleder die Körpertemperatur ideal zu regeln, kann sie sowohl im Sommer wie auch in der kalten Jahreszeit getragen werden. In vielen Brauchtumsvereinen wie Musikkapellen, Schützenvereinen etc. gehört sie zur Vereinstracht und ist aus dem Bild der echten Tracht nicht wegzudenken. Durch regional unterschiedliche Muster und Macharten hat sich eine große Bandbreite an Modellen entwickelt.

Zu den Bundlederhosen

Lange Lederhosen gibt es schon länger als man vermuten möchte. So hat die Berchtesgadener Seckehosn eine lange Tradition und wurde als strapazierfähige Alltags- und Arbeitshose in unserer Region von der bäuerlichen Bevölkerung getragen. Auch heute gehört sie zum Bild im winterlichen Berchtesgaden und wird besonders von den Weihnachtsschützen gern getragen. Aber natürlich haben sich auch modernere Schnitte ohne Hosenlatz entwickelt und können ganz nach den Wünschen des Kunden angepasst werden. Besonders bei Jägern, Förstern und sich gern im Freien bewegenden Menschen sind sie sehr beliebt.

Zu den langen Lederhosen

REPARATUREN, ÄNDERUNGEN, PFLEGE, . . .

Reparatur

Lederhosen sind als sehr strapazierfähig bekannt, aber natürlich halten sie nicht jeder Belastung stand. Sollte mal ein Knopf fehlen, eine Naht aufgegangen sein, ein Bandl abgerissen oder gar ein Loch entstanden sein, könnt Ihr uns die Lederhose gern vorbei bringen und wir reparieren sie fachmännisch. Bitte wartet nicht zu lange, unser Stapel an Reparatur-Hosen ist meist hoch und so kann es schon mal ein paar Wochen dauern bis Ihr die Lederhose wieder abholen könnt.

Änderungen

Nachdem eine handgemachte Lederhose seinen Besitzer ja ein Leben lange begleiten soll, muss sie zu gegebener Zeit an die aktuellen Maße des Trägers angepasst werden. Bis zu einem bestimmten Maß wächst eine Hirschlederne zwar mit, bei einer zu großen Gewichtsveränderung kann es aber notwendig werden die Lederhose abzuändern. Und damit sie wieder perfekt sitzt und bequem getragen werden kann, kommt bitte früh genug vorbei und wir ändern Eure Lederhose fachmännisch um.

Reinigung

Leider herrscht noch immer die Meinung vor, dass eine richtige Lederhose "speckig" sein soll und man die fettigen Finger vom Bierzelt-Hendl getrost daran abwischen kann. Genau das macht aber das Leder hart und brüchig und letztendlich kaputt. Man sollte daher pfleglich mit der Lederhose umgehen und sie auch ab und zu vorsichtig waschen oder reinigen lassen. Wir können Euch dafür wärmstens Herbert Grainer aus Rosenheim empfehlen, er wäscht die Lederhosen von Hand und achtet darauf, dass sich die Maße nicht ändern. www.lederhosenwaschen.de

Pflege der Lederhose

Um lange Freude an seiner Lederhose zu haben, sollten einige Dinge beachtet werden. Entgegen der landläufigen Meinung sollte man nicht alles an der Lederhose abwischen und sie damit "schön speckig" machen, ganz im Gegenteil soll es vermieden werden das Leder zuzuschmieren und damit die unvergleichliche Atmungsaktivität, Weichheit und Widerstandsfähigkeit zu zerstören. Und so gibt einige wenige, aber umso wichtigere Dinge zu beachten, damit aus der handgemachten Lederhose ein Erbstück wird.

Zu den Pflegehinweisen....

Herkunftsgarantie

Wir garantieren unseren Kunden, dass alle bei uns gekauften Lederhosen ausschließlich in Bayern genäht werden. Unsere handgemachten Hirschlederhosen fertigen wir in unserer Werkstatt in Berchtesgaden, fertige Lederhosen aus unserem Geschäft werden von einem Partnerbetrieb im Bayerischen Wald hergestellt. Alle verwendeten Materialien, insbesondere das verwendete Leder, stammt aus Betrieben im Alpenraum. Ganz bewusst vertreiben wir keine Importware aus aussereuropäischen Ländern, inbesondere Asien. Die Umstände unter denen diese Waren hergestellt werden, seien es die Arbeitsbedingungen unter denen produziert wird, die unsäglichen Zustände bei der Lederproduktion oder aber die enormen Umweltschäden in diesen Ländern, können und wollen wir nicht unterstützen.

Zertifizierung

Wir lassen unser Leder regelmäßig auf gesundheitsgefährdende oder allergieauslösende Stoffe prüfen und zertifizieren. Unsere Zulieferer haben wir verpflichtet beim Gerb- und Färbevorgang des Leders auf diese chemischen Hilfsmittel zu verzichten und ausschließlich für die Haut verträgliche Substanzen zu verwenden. Besonders für Allergiker ist es unumgänglich sich sicher sein zu können, dass keine dieser bedenklichen Stoffe auch nur in Resten im Leder vorhanden sind. Sollten Sie weitere Fragen zu bestimmten Allergenen haben, erteilen wir gern nähere Auskünfte oder erfragen diese bei unseren Gerbern.

DER WEG ZU UNS

Im Herzen von Berchtesgaden sind wir ganz einfach zu finden. Parkt man in der Tiefgarage am Kongresshaus und nimmt den Ausgang Edeka-Markt mit direktem Zugang zur Fußgängerzone, findet man unser Geschäft gleich rechts vom Ausgang. Aus allen anderen Richtungen sind wir ganz einfach am Triebenbachereck gegenüber vom Gasthaus Neuhaus zu finden.

Adresse: D-83471 Berchtesgaden, Metzgerstraße 1 Telefon: 08652/8539  Email: info@lederhosen-aigner.de

Öffnungszeiten Lederhosenmacherei:
Montag bis Freitag 9.00-12.00 und 14.00-18.00 Uhr, Samstag 9.00-12.00 Uhr
!!! Zum Maßnehmen, Abholen oder für Änderungen bitte unbedingt telefonisch einen Termin vereinbaren !!!