Unser Familienbetrieb in Herzen von Berchtesgaden besteht seit nunmehr 33 Jahren und wurde 1985 von Engelbert Aigner sen. gegründet. Im Elternhaus, einem Bauernhof in Bischofswiesen, richtete er gleich nach Abschluss der Lederhosenmacherlehre eine kleine Werkstatt ein und fertigte dort seine ersten Berchtesgadener Lederhosen. Als passionierter Volksmusikant und Ziahmusispieler bei der Rotofenmusi war er schon damals von Trachtlern, Musikanten und Brauchtumskennern umgeben und so konnte er sich schnell eine Stammkundschaft und einen guten Namen erarbeiten.

Mittlerweile findet man die Werkstatt im historischen Zentrum von Berchtesgaden und auch ein Trachtengeschäft für Liebhaber der echten Tracht ist dazu gekommen. Und es arbeiten vier Familienmitglieder im Betrieb mit, drei davon sind Lederhosenmacher, und so liegt immer noch das Hauptaugenmerk auf der handwerklich hergestellten Lederhose aus bestem Hirschleder, von Hand bestickt und nach Maß gefertigt.

Engelbert Aigner senior

Lederhosenmacher und Gründer

Engelbert sen. ist seit nunmehr 40 Jahren als Lederhosenmacher tätig und kümmert sich in erster Linie um die Lederhosenkunden. Fachmännische Beratung, Maßnehmen und die Arbeit in der Werkstatt sind sein täglich Brot. Privat ist er viel als Ziehharmonikaspieler mit der Rotofenmusi unterwegs, diese hat er 1981 mitgegründet und ihr einen großen Teil seiner Zeit gewidmet. Unterwegs im ganzen Alpenraum gehören viele Volksmusikanten und Brauchtumspfleger zu seinen Freunden und natürlich auch zu den treuen Kunden. Die restliche Zeit widmet er der Familie und seinem Hobby dem Berggehen. Umgeben von den schönsten Bergen im Nationalpark Berchtesgaden findet sich immer ein schönes "Tourei" zum Kraft schöpfen und Seele baumeln lassen.

Engelbert Aigner junior

Lederhosenmacher - Meister

Engelbert jun. hat 2001 mit der Ausbildung zum Lederhosenmacher begonnen, damals noch in der kleinen Werkstatt in Bischofswiesen. 2013 legte er die Meisterprüfung im Sattlerhandwerk/Fachrichtung Säckler ab und erhielt zudem die Kajetan-Schleich-Medaille für die beste Meisterarbeit verliehen. Seitdem arbeitet er mit viel Elan und Engagement im Betrieb mit und bringt sich in allen Bereichen ein. Ob Kundenbetreuung in der Lederhosenmacherei, Werkstattarbeit oder Verkauf im Geschäft, er ist überall mit viel Fachwissen im Einsatz. Privat führt er die Landwirtschaft mit Almbetrieb der Großeltern weiter, ist ebenfalls als Volksmusikant unterwegs und hat vor Kurzem das Radltaxi am Königssee ins Leben gerufen (www.radl-taxi.de).... Langeweile kennt er also nicht!

Michael Aigner

Lederhosenmacher - Geselle

Auch bei Michael hat sich schon als Kind abgezeichnet, dass auch er den Beruf des Lederhosenmachers erlernen und im elterlichen Betrieb mitarbeiten möchte. 2017 legte er die Gesellenprüfung ab und wurde mit dem Staatspreis für die beste praktische Arbeit ausgezeichnet. Seine Passion liegt in der traditionellen handwerklichen Werkstattarbeit, aber natürlich auch in der Beratung der Lederhosenkunden. In seiner Freizeit trifft man Michael oft im großen Selbstversorgergarten an, hier baut er die unterschiedlichsten Gemüsesorten und Kräuter an und hält dazu eine bunte Hühnerschar am großen Grundstück seines Elternhauses. Findet man ihn nicht im Garten, so ist er irgendwo mit Freunden im Oldtimer-Campingbus unterwegs. Gemeinsam mit Freunden verwirklichte er sich diesen Traum um etwas von der Welt zu sehen.

Christine Aigner

Büro und Geschäft

Christine kümmert sich bei uns um das Büro, das angeschlossene Trachtengeschäft und die allgemeine Organisation. Viele Dinge die im Hintergrund ablaufen und doch zum Funktionieren eines Betriebes notwendig sind,  fallen in den Aufgabenbereich von Christine Aigner. Gemeinsam mit ihrer Schwester Kathrin, ebenfalls gebürtige Pinzgauerin, sucht sie bei den namhaften Herstellern der Trachtenbranche aus dem Alpenraum ganz besondere Stücke für das Trachtenfachgeschäft im Herzen von Berchtesgaden aus. Besonderer Wert wird dabei auf ausschließlich europäische Produktion, beste Qualität und faire, nachhaltige Herstellungsprozesse gelegt. In der Freizeit findet man auch Christine oft im großen Gemüsegarten, im Gewächshaus oder bei den Hühnern. Immer mit dabei ist Schäferhündin Pia, Wächterin über Haus und Garten und Familienmitglied bei den Aigners.